Lyme-Borreliose übertragen von einer Stechfliege/Bremse

N.Engl.J.Med. 1990 Jun 14;322(24):1752

An den Herausgeber:
 

Die Lyme-Borreliose, zum ersten Mal in 1977 (1) von Steere u.A. beschrieben,wurde gekennzeichnet als eine Krankheit, die durch den Stich von Ixodes Zecken übertragen wird (2). Burgdorfer, Barbour und Kollegen haben dann den Erreger, eine Spirochäte die jetzt bekannt ist unter dem Namen Borrelia burgdorferi, isoliert (3). Es wurde klargestellt, dass die Spirochäte übermittelt wird von mehreren unterschiedlichen Ixodes Zecken, inkl. Ixodes dammini, I. ricinus, I. pacificus and I. persulcatus (4). Borrelia burgdorferi ist identifiziert worden in Stechfliegen/ Bremsen und die mögliche Übertragung von B. burgd. durch solche Fliegen ist anekdotisch erwähnt worden (5,6). Dieser Bericht beschreibt einen Fall von Lyme-Borreliose verursacht durch eine Stechfliege.
 

Am 10. Juli, 1989, während er ohne Hemd am Joggen war, wurde ein 42-jähriger Mann aus Old Lyme in Connecticut, ein Gebiet mit endemischer Lyme-Borreliose, belästigt von einer großen Fliege, die er als Hirsch- oder Pferdefliege einschätzte. Nachdem er erfolglos versuchte sie wegzuschlagen, wurde er von der Fliege mehrere Male auf den rechten Seite seiner Brust gestochen. Die Stiche waren sofort schmerzhaft. Die Gegend um den Stichen war über ein bis zwei Tage geschwollen; dann klang die Schwellung ab.Der Patient war sich keinerlei Zeckenbisse in den vorherigen 3 Monaten bewusst.Am 23. Juli stellte er sich mir vor mit dem klassischen Erythema migrans rundum die Stichstelle, mit Kopfschmerzen, Schüttelfrost, Fieber, Muskel-schmerzen, Gelenkschmerzen und Müdigkeit.
 

Der Patient hatte einen Temperatur von 37.2 °C und einen Puls von 76/Minute. Die Untersuchung ergab einen 16x11cm roten Fleck (Erythema migrans) an der rechten Brustseite,mit verschiedenen kleinen bläschenartigen Stellen in der Mitte als Folgeerscheinung der Fliegenstiche. Es wurden keine lokale Adenopathie und keine Herz-, Gelenk- oder neuralgische Abnormalitäten gefunden. Als Diagnose.wurde Lyme Borreliose gestellt und es wurde eine Behandlung angefangen mit Amoxicillin (3 x 500 mg/Tag) kombiniert mit Probenecid (3 x 500 mg/Tag) über 10 Tage. Während der ersten Nacht nach Behandlungsanfang hatte der Patient eine Jarisch-Herxheimer Reaktion mit Fieber und Verschlimmerung der Kopfschmerzen und der Myalgien (Muskelschmerzen). Bei den Nachkontrollen am 10. und 30. Tag zeigte er keine Symptome mehr und blieb seitdem gesund.
 

Während der akuten Phase und bei den Nachkontrollen. wurden Antikörper-Titer gegen B. burgdorferi bestimmt mittels E(nzyme)L(inked)I(mmunosorbent)A(ssay)-Tests. Diese Analysen bestätigten einen mehr als vierfachen Anstieg der Antikörper gegen Borr.burg.(siehe Tabelle 1). Resutate von anderen Labortests waren innerhalb des Normalbereiches.
 

Tabelle 1. Antikörper Antwort auf B. burgdorferi beim Patient und laut diagnostischer Kriterien.


Antikörper
Patient
Negativ 
Grenzwerte
Positiv
1. Tag
10. Tag
30. Tag
IgM
<1:100
1:25.600
>1:6.400
<1:100
1:100 - 1:200
>1:200
IgG
<1:400
1:400
>1:400
<1:400
1:400
>1:400

Der Patient wurde von einer Fliege gestochen (etwas, das er sah und fühlte)und erkrankte demzufolge an Lyme-Borreliose, mit Erythema migrans an der Stichstelle. Serologische Proben bestätigten einen mehr als vierfachen Anstieg in Antikörper gegen B. burgdorferi.Im Gegensatz zu den schmerzlosen Biss der I. dammini, ist ein Fliegenstich schmerzhaft und wird wahrscheinlich von einem Patienten nicht übersehen als Übertragungsweise für Lyme-Borreliose.

Obwohl in den meisten Fällen die Lyme-B. durch den Biss von Ixodes Zecken übertragen wird, stelle ich fest, dass sie in seltenen Fällen auch von Stechfliegen übertragen werden kann.
 

Steven W. Luger, M.D.
8. Davis Rd
Old Lyme, CT 06333.
U.S.A.

1.Steere AC, Malawista SE, Snydman DR, et al. Lyme arthritis: an epidemic of oligoarticular arthritis in children and adults in three Connecticut communities, Arthritis Rheum. 1977; 20:7-17.,

2.Steere AC, Malawista SE. Cases of Lyme disease in the Unites States: locations correlated with distribution of Ixodes dammini. Ann Intern Med 1979:91:730-3.

3.Burgdorfer W, Barbour AG, Hayes SF, Benach JL, Brun waldt E, Davis JP. Lyme disease - a tick borne spirochetosis? Science 1982; 216:1317-9.

4.SteereAC. Lyme Disease. N. Engl J.Med 1989; 321:586-96.

5.Magnarelli LA, Anderson JF, Barbour AG. The etiologic agent of lyme disease in deer flies, horse flies and mosquitoes. J.Infect.Dis 1986; 154:355-8.

6.Magnarelli LA, Anderson JF. Ticks and biting insects infected with the etiologic agent of Lyme disease, Borrelia burgdorferi. J.Clin.Microbiol.1988; 26:1482-6.

Gefunden auf der Webseite von D.Chinnici, 1999

übersetzt von C. Welker,
Borreliose-Beratung Kaarst. - ohne Gewähr.


Version: Februar.2002
Adresse dieser Seite ist: http://www.lymenet.de/shgs/corryw/luger.htm
Home dieser Website ist: http://www.lymenet.de